Jao-Lin Akeno

Aus Marvel RPG Datenbank
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zhang Ziyi als Jao-Lin Akeno

Aktuelle Aktivität / Arbeit: Geisha und Botanikerin
Heldenname: Lotus
Fähigkeit/en: Organische Pflanzen

Lebenslauf

Staatsangehörigkeit: USA
Geburtsdatum: 16.01.1689
Geburtsort: Ninomaru-Palast, Kyōto, Japan
Wohnort:
Versatile
New Kibo‎
Landsitz

Vater: Daichi Akeno (verstorben)
Mutter: Miyako Mura (Verstorben)
Geschwister:
-

Familienstand: ledig
Ehepartner*in:
Kinder:


Sexualität: unentschlossen
Religion: Shintoismus (Deutsch: Weg der Göttern)

Sprachen: Alle
Hobbies: Tanzen, Singen, musizieren und ihre Pflanzen

Werdegang

Jao-Lin wurde im Jahr des Drachen geboren, ihre Eltern waren beides Diener des Palastes, Ihr Vater war eine Palastwache, und ihre Mutter eine Geheimnisvolle Geisha am Hofe des Shogun diente, wo sich die beiden auch kennen gelernt hatten.

Einige Jahre sollten ins Land ziehen, ehe beide aus ihrer Geheimen liebe eine Offizielle Vermählung machen konnten, denn zusammen gelang es ihnen ein Attentat auf den Shogun zu verhindern, was jedem einen einzigen Wunsch gewähren ließ, Daichi zögerte nicht lange und äußerte den Wunsch Miyako ehelichen zu dürfen, da sie eine starke und intelligente Frau sei, und sich bei der Verteidigung des Herrschers als seiner würdig erwiesen habe.

Der Shogun stimmte diesem zu und schon ein Jahr darauf erblickte Jao-Lin das Licht der Welt. Die kleine Jao-Lin wuchs die ersten Jahre im Palast des Shogun auf, schon zu so jungen Jahren zeigte sich ihr Talent zum Tanz, so das sie mit 5 Jahren durch den geäußerten Wunsch ihrer Mutter, auf Geheiß des Shogun in ein Altes und hoch angesehenes Mädchenkloster entsannt wurde, wo sie in den Künsten der Geishas unterwiesen wurde, doch was dies noch nicht alles, ebenso lehrte man sie die uralte Kampfkunst der Geishas, spezielle Tänze und Techniken um Mann als auch Frau für sich zu gewinnen, zu vergiften oder durch verborgene Akkupressurgriffe lange nach dem sie gegangen war einschlafen zu lassen für immer.

Mit vierzehn Jahren Feierte Jao-Lin ihr Debüt, und wurde zu einer der begehrtesten Geishas der Kaiserstadt, auch der Shogun was ihrer überaus angetan. Ihr Talent im Tanz, musizieren, Erzählkunst und ihre Wortgewandtheit, und die fließenden Bewegungen, welche jede ihrer Bewegungen zu einer Symphonie der Perfektion werden ließen, so wie ihre ständig ruhige und entspannte Ausstrahlung, wurden nur noch durch den besonderen Augenaufschlag überboten, welcher ihre wunderschönen blauen Augen dem von ihr betrachteten entgegen brachte.

Jao-Lin war bekannt als die einzig geborene Geisha. Ebenso wie ihr Blick fesselte sie die Menschen mit Geschichten über das Land, die liebe und Freude, aber auch schwertut. Als ihre Mutter sie fragte woher sie diese Geschichten kenne antwortete sie, das die Blumen würden sie ihr zuflüstern und im Geiste an jene entfernte Orte führen, sie bezeichnete dies als ein Geschenk der Götter.

Drei Jahre später, kam es dazu, das ein Fürst aufbegehrte und mit einem Heer die Kaiserstadt belagerte, da das Hauptheer des Shogun mal wieder gegen China stand, und nur 3000 seiner Leibgarde und 4000 Krieger der Palastwache zur Verteidigung zugegen waren, war das 30.000 Krieger starke Heer schnell in der Lage in die inneren mauern des Palastes vorzudringen. Jao-Lins Eltern starben bei der Verteidigung was sie umgehend von den Pflanzen erfuhr, ihr Zorn und ihre Trauer, entluden sich über die Pflanzen, welche ihren Zorn widerspiegelten, eine vom Volk erzählte Legende besagt:

Und so erhoben sich die Sträucher, Bäume und Bambus, um den Shogun und das Volk der Kaiserstadt gegen die verräterischen Krieger des Fürsten zu kämpfen, mit Dornen Wurzeln und Geäst, bekämpften sie die Eindringlinge vereint mit den wenigen überlebenden Wachen der Stadt. Noch heute steht mahnend der Baum vor den Toren, welcher den Verräterischen Fürsten einst verschluckte und in seinem hölzernen Leib gefangen hält bis er zu Staub zerfallen wird.

Kurz nach der Schlacht verschwand Jao-Lin, sie bestattete ihre Eltern über deren Grab noch immer die Pflanzen wachen, Jedes Jahr, an ihrem Todestag Erscheint aus dem nichts eine Geisha, betet, am Grabe der beiden und verschwindet auf selbe weise, wie sie kam, nur das die Gräber mit den seltensten Blumen bewachsen erblühen.

Jao-Lin verschwand jedoch nicht so einfach, sie bereiste die Welt, belebte alte Wälder wieder, welche vom Menschen zerstört wurden und schaffte sich nach und nach in einem abgelegenen Teil des Amazonas ihre eigene Stadt, in welche sie sich mehr und mehr zurück zog. Doch war sie dort nicht alleine, dorthin lud sie hin und wieder junge Mädchen ein, um sie den wahren weg der Geisha zu lehren, meist waren es Waisenmädchen aus aller Welt.

Beruflicher Werdegang

Titel: -
Beruf/Ausbildung/Studium:
Jao-Lin hat ab ihrem Debüt als Geisha gearbeitet und auch im Palast gedient, als Unterhalterin sprich als Geisha.
Bis zum Tode ihrer Eltern, ab da begann sie die Welt mit Hilfe ihrer Mutation zu bereisen.
Ehe die Amerikaner in Japan landeten und sie sich in den Amazonas zurück zog.

Besondere Qualifikation/Sonstiges:

  • Geishahandwerk und Kampfkunst
  • Biologie & Botanik
  • Naturheilkunde

Grundwerte

Stärke: +15
Konstitution: +15
Intelligenz: +15
Willenskraft: +15
Geschicklichkeit: x10
Charisma: +15
Fähigkeitenstärke: +15
Wahrnehmung: +15

Krankenakte

Blutgruppe: AB-
Größe: 150 cm
Gewicht: 40 kg
Sehfähigkeit: 100%
Allergien:

Haarfarbe: schwarz (Haarlänge bis über den Po)
Augenfarbe: blau
Hautfarbe: hell
Körperbau: zierlich

Medizinische Einträge:
Jao-Lin s Körper ist makellos und sie erfreut sich bester Gesundheit.

Psychologisches Profil

Psychoanalyse:
Sie ist zurückhaltend, höflich, zuvorkommend, hilfsbereit, redegewandt, sie lebt ihren Beruf als Geisha und Botanikerin. Sie ist sehr direkt, und gibt nicht viel von Preis. Jao-Lin ist sehr empfindlich wenn es um ihre Pflanzen oder allgemein um Pflanzen geht. Sie spricht alle gerne in der Mehrzahl an.
Verfasst von: Dr. Susan Ernest

Fähigkeiten

Organische Pflanzen

Art der Fähigkeit: Mutation
Namen der Fähigkeit: Organische Pflanzen
Körperliche Veränderungen:

  • Vita-Telepathie: Auf geistiger Ebene ist sie so verändert, dass sie die Gedanken von allen Pflanzen auf der Erde jederzeit als Bilder erhalten könnte.
  • Organische Pflanze: Sie kann ihren kompletten Körper in jeglichen gewünschte Pflanze wandeln, welche sie möchte. Und somit sind diese Veränderungen sehr breit gefächert.
  • Vita-Teleport: Der Körper löst sich auf und entschwindet komplett in einer Pflanze und auf dieselbe Art kommt dieser wieder hervor.

Fähigkeitsbeschreibung:
Organische Pflanzen:
Sie ist in der Lage sich in jegliche irdische Pflanze zu verwandeln, welche es gibt. Von Wasserpflanzen, Bäumen, Beeren, Samen bis hin zu Blättern und allem anderen. Jedoch nur in lebende Pflanzen, sprich keine Abgestorbenen Blätter und Äste, jedoch auch als Teil einer Pflanze direkt mit dieser verbunden.

Auf diese Weise kann sich auch Eigenschaften von Pflanzen annehmen, z.B. die Photosynthese nutzen um ihre Zellen zu erneuern und jung zu bleiben. Sie gegen Gifte, Gase und Krankenheiten zu immunisieren und vieles mehr.

Pflanzenerschaffung und – kontrolle:
Dieser Teil der Mutation erlaubt es nicht nur Pflanzen der Erde zu erschaffen, sondern sie auch zu kontrollieren. In diesem Zusammenhang kann sie Pflanzen wachsen lassen und somit älter, oder jünger werden lassen und somit bis zum Samen verkleinern. Aber das ist definitiv nicht alles, denn sie kann verstorbene Pflanzen neues Leben einhauchen, sie um ein vielfaches vergrössern oder gar ganze Wände aus Borke oder sonstigem erschaffen. Die Möglichkeiten sind breit gefächert und bieten eine breite Palette zur Handlung.

Vita-Telepathie:
Die Gabe die Gedanken von Pflanzen zu erfassen und zu verstehen zeigt sich wieder, in dem sie Bilder durch das Flüstern der Pflanzen wieder erkennt, welche sich vor ihrem inneren Auge zusammenstellen. Jedes Bild lässt zu sich dutzende Geschichten erzählen, deren wahre Geschichte nur die Pflanzen kennen, denn sie kann nur erahnen was nun die Wahrheit und das wirklich erlebte hinter diesen Bildern ist.

Vita-Empathie:
Die Empathie zu Pflanzen lässt sie fühlen was auch diese fühlen, sei es nun ob Angst oder Zuneigung. Sie kann ihre Gefühle ebenso weitergeben, aber dabei ist es mehr die Trauer und Wut, dies lässt Pflanzen entweder verwelken bei Trauer, oder bei Wut das wilde Wuchern der Pflanzen. Bei intensiver Liebe umgarnen die Pflanzen ihren Partner. Bei freundschaftlichen Gefühlen schützen Pflanzen die Freunde von ihr und sie selber ebenso. So entstehen zwischen den Pflanzen und ihr enge Bindungen denen sie sich nicht immer bewusst ist, wie sehr diese vorhanden ist.

Vita-Reise / Vita-Teleportation:
Diese Art der Teleportation ist eine extreme Seltenheit. Sie kann nur bei einem Mutanten erscheinen, wenn diese auch mit den Pflanzen mutagen verbunden ist. Um die Teleportation zu ermöglichen werden Pflanzen in mindestens direkter Nähe bis weltweit benötigt. An sich ist diese Mutation daher sehr einfach und nützlich. Sie in der Lage maximal eine Person oder eine zusammenstehende Gruppe zu teleportieren. Jedoch geht das für die Personen so schnell, dass sie nicht von dieser Pflanzenreise wirklich mibekommen.
Nachteile:
Sie kann mit der Teleportation im Grunde nur Objekte mitnehmen welche an ihrem Körper anliegen, maximal einen Rücksack auf dem Rücken. Alles andere wie weitere Personen würden einfach zurück bleiben. Stirbt eine angewählte Pflanze aus welcher sie austreten möchte, so wird sie direkt zu einer anderen Pflanze weiter geleitet welche sich in der Nähe der Wunschpflanze befindet. Wenn sie eine gewünschte Person nach Wahl transportieren möchte, dann kann sie selbst nicht auf diese Weise fortbewegen.

Die Empathie und Telepathie verbinden sie gefühlmässig mit den Pflanzen der Welt, welche sie alle immer im Blickfeld hat. Auf diese Weise hat sie überall Ohren und Augen. Diese Mutation kann standartmässige Überforderungen mit sich bringen, jedoch ist sie selbst stark geübt mit über 300 Jahren Erfahrung. Sie weiss es wann sie die Verbindung zu einer Pflanze beenden muss um nicht durch deren Tod beeinflusst zu werden.

Sonstiges

Ausrüstung

  • Jao-Lin Akeno – Standardanzug

Aufenthaltsorte

Trivia

  • Andere Namen: Lotus
  • Beziehung mit: -
  • Entfernte Familienmitglieder: -
  • Haustiere: -
  • Beste*r Freund*in auf Versatile: Joshua Malone
  • Beste*r Freund*in außerhalb Versatile: Bewohner von Kibo.
  • Freizeitangebot(e): Kräuterkunde, Kräuterheilkunde, Musik, Gesang, Tanz (Geisha Tanz), Tai Chi Akeno
  • Künstler*in / Interpret*in (Gesang oder Instrument des Charakters): Jede Stimme (Jeder Gesang).
  • Lieblingsmusik /-sänger*in: Quer Beet, keine Vorzüge.
  • Lieblingsgetränk: Kräutertee, heiße Schokolade
  • Lieblingsessen: Ente süß sauer
  • Lieblingsfarbe: Weiss
  • Abneigung gegen: Folterer, Kinderschänder, Naturmissachter, Unruhestifter (Sie ist bereit, jedem der sich helfen lässt und Schutz sucht, diesen zu gewähren.)
  • Angst vor: Einsamkeit
  • Hoffnungen: Alte Heilpflanzen welche es vor Ewigkeiten gab, wieder erschaffen zu können und somit den Menschen helfen können., Ihre Stadt stets beschützen zu können und die Bürger darin, ohne dass Unheil durchdringt.
  • Träume: Nicht mehr einsam zu sein., Die ganze Welt im Einklang mit der Natur zu erleben.

Galerie

-