Roman Trakov

Aus Marvel RPG Datenbank
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Scott Grimes als Roman Trakov

Aktuelle Aktivität / Arbeit: Mitglied des Hellfire Club Moskau
Mutantename: Zauberzunge
Mutation/en: Zauberzunge

Lebenslauf

Staatsangehörigkeit: Russland
Geburtsdatum: 19.07.1980
Geburtsort: Tscheljabinsk, Ural, Russland
Wohnort: Versatile
Norilsk, Krasnojarsk, Sibirien, Russland
Universitäre Psychiatrische Dienste Bern, Bern, Schweiz

Vater: Serjoscha Travok (Elementarmagier, verstorben)
Mutter: Avdotya Travok (Chi-Magierin, verstorben)
Ziehvater: Nathaniel Brown (Magier)
Geschwister:
-

Familienstand: single
Ehepartner:
Kinder:
Nikolaj Kuznetsow (Sohn, Russland; Geb. 06.06.2007)
Jakow Nowikow (Sohn, Russland; Geb. 16.02.2008)
Yekaterina Iwanow (Tochter, Russland; Geb. 15.02.2008)
Carmelina García (Tochter, Spanien; Geb. 19.01.2012)
Evzen Černý (Sohn, Tschechien; Geb. 05.07.2014)

Sexualität: heterosexuell
Religion: Atheismus

Sprachen: Russisch, Englisch, Ukrainisch, Rumänisch, Deutsch, Kami, Mari, Gebärdensprache
Hobbies: Lesen, Schreiben, Bücher, Journalismus, Reportage, Literatur

Werdegang

1980 wurde Roman im eher unschönen Städtchen Tscheljabinsk im Uralgebirge geboren. Sohn einer Chi-Magierin und eines Elementarmagiers wurde ihm die Magie so bereits in den Schoss gelegt, nur unwissend darüber welche Art der Magie es sein würde. Jedoch war dies für Serjoscha und Avdotya nicht wirklich wichtig. Sie zogen ihren Schützling gross, gaben ihm was sie hatten, was nicht viel war. So wuchs Roman in ärmlichen Verhältnissen auf.

1982 zeigte sich bereits das erste Mal die magische Fähigkeit ihres Sohnes, welcher nun doch viel exotischer war, als sie erhofft und erwartet hatten. Leider aber waren seine Eltern auf die Zauberkräfte ihres Sohnes nicht vorbereitet. Eigentlich meinten es seine Eltern nur gut, als sie ihm das Buch «Der Zauberer von Oz» vorlasen. Klein Roman hatte eine helle Freude daran und zeigte auf das Bild der bösen Hexe, während seine Eltern in seinem Zimmer waren. Als Roman auf das Bild zeigte und sagte «Böse Hexe aus Westen», manifestierte sich diese im Zimmer hinter den Eltern und tötete diese vor den Augen des Jungen. Zwar versuchte die Hexe auch Roman zu töten, aber stattdessen löste sich diese wieder auf und es schien alles gut zu sein.

Nur jemand in der Nähe hatte dies mitbekommen und sich zum Haus der Familie begeben, ein Magier namens Nathaniel Brown. Dieser einer nahm den Sprössling an sich und nahm ihn mit. Das Haus brannte der ihm unbekannte Mann ab und hinterliess keine Spuren, so dass er mit dem Jungen nach Norilsk in Sibirien weiterreiste. Unter den Fittichen von Nathaniel lernte Roman mit seiner Magie umzugehen und aus diesem Grunde lernte Roman auch die Gebärdensprache. Der Junge mit Gehör sollte schweigen um seine Fähigkeiten nicht weiter zu nutzen und wenn, dann nur kontrolliert unter den Augen von Nathaniel.

Er besuchte alle Stufen die er brauchte für das Studium, schloss alle Vorstufen ab, vom Bakalavr, Magistr bishin zum Kandidat Nauk. Ehe es zum Studium selbst ging.

Selbst hatte Nathaniel niemals Kinder gehabt und daher dem Jungen alles gegeben was er brauchte. Jegliche finanzielle und soziale Unterstützung erhielt Roman. Dadurch musste er während dem Studium nicht nebenbei arbeiten um das Studium, Wohnung oder Unterlagen finanzieren zu können. Und diese viele Zeit nutzte Roman für Drogen-, Alkohol- und Sexexzesse.

Darum zeugte Roman ohne sein Wissen im Nachhinein zwei Söhne und zwei Töchter. Bis auf eine Tochter leben alle drei Kinder bei ihren Müttern in Russland verteilt. Diese eine Tochter lebt in Spanien und war mit einer Austauschstudentin gezeugt worden. Von diesen Kindern weiss Roman überhaupt nichts. Er ist auch bis Dato nicht im Wissen, dass er Vater ist und würde sowas auch nicht wissen wollen.

Zwischen dem dritten und vierten Jahr verbrachte er den Sommer auf eine «freundliche Bitte» hin seinen Sommerurlaub in einer Entzugsklinik für Alkohol- und Drogenabhängige. Zwei ganze Monate in denen man ihn «clean» brachte und ihm den gesunden Umgang mit Alkohol lernte und nein zu sagen zu Alkohol.

2012 veröffentlichte er sein erstes Buch aus dem Genre Fantasie & Horror mit dem Titel «Dark Hearts». Das Buch erzählt die Geschichte eines jungen Paares in einer von ihm selbst erdachten Welt. Einem jungen Magier der zu Bösem verführt wird und er durch die persönliche Hölle seiner Gefühle und Empfindungen reist. Dieses Buch hat insofern ein offenes Ende, da man nicht weiss, ob dies nur während einer Art Koma geschah, oder der Magier es wirklich durchlebt hatte.

2013 feierte er die Veröffentlichung seiner zweiten Bucher aus dem Genre Fantasie mit dem Titel «1000 Ways to Die». Zur Feier des Erfolges, geriet Roman in seine Studentenzeit zurück und organisierte eine Party. Dort zeugte er mit einer ihm unbekannte Frau einen Sohn, welcher bei seiner Mutter in Tschechien lebt. Auch von diesem Kind weiss Roman nichts, er kann sich nicht einmal mehr an die Frau erinnern, da er Kokain geschnupft hatte. Aber auch von dem Kind würde er nichts wissen wollen. Das Buch handelt von einem komplett übergeschnappten Farmer, welcher sich auf 1000 noch so skurrile Arten immer und immer wieder überlegt, wie er seine allseits verhasste Ehefrau umbringen könnte. Natürlich weiss der Farmer selbst, dass es nur Gedanken sind und umso skurriler und verrückter sind seine Gedanken. Das Ende selbst ist offen, daher bleibt ungewiss ob er dem Gedanken nachging oder alles doch anders gekommen ist und alles wieder gut wurde.

2014 war auch schon die Premiere seines dritten Buches mit dem Titel «Dark Witcher» aus dem Genre Horror. Mit diesem Buch wagte er sich zum ersten Mal in den dunklen Bereich seiner Seele ein. Es war auch das Jahr in welchem er nach Bern gezogen war und dort eine Wohnung gemietet hatte. Im Grunde eine penthouseähnliche Wohnung. Das Buch selbst erzählt die Geschichte von einem Magier, welcher in der Dunkelheit wohnt, sich die Menschen und alles auf der Erde aus dem Schatten heraus beobachtet. Für die Menschen kaum vorhanden, wandert er mit Kreaturen mit, deren Äusseres so verunstaltet ist, wie das Innere vieler kriegssüchtiger Menschen, doch mit Herzen so gut wie die einer Kindes. Das Buch gehörte definitiv zu den Kassenschlagern und ermöglichte ihm weit mehr Geld zur Seite zu legen. Aber wie es war und bleiben sollte. Als Mensch war er ebenso unsichtbar wie der Magier in seinem Buch.

2015 kam sein bisher viertes und letztes Buch heraus. Ein weiteres Buch aus dem Genre Horror, mit dem Titel «Letters from the Hell». Dieses Buch erzählt von einem Jungen, dessen Vater ein Verbrecher war und im Todestrakt sitzt. In den Briefen schilderte der Vater seinem Sohn jeglichen Mord, Vergewaltigung, Raub und sogar alle Verstecke von Geld, und Leichen.

2016 dem 2. Januar wurde er in seiner Wohnung in Bern (Schweiz) bewusstlos aufgefunden, nachdem er nicht zu einem Termin mit seinem Redakteur erschienen war. Diese Reaktion rettete ihm mehr oder minder das Leben. Denn auch wenn er nicht süchtig war, so hatte er wieder gekokst. Sein Weg führte ihn ins Krankenhaus für 4 Tage, danach wurde er Stationär wieder in die Entzugsklinik eingeliefert und wird dort weiterhin behandelt, ebenso mit psychologischer Betreuung, da die Ärzte hinter dem Koksen einen Selbstmordversuch vermuten. Die wirklichen Gründe sind eigentlich, dass er seine magischen Fähigkeiten hasst und eigentlich darüber froh wäre, wenn er sich mit einer Beschwörung selbst das Lebenslicht auslöschen würde. Leider hatte das in all den Jahren nicht funktioniert. Daher befindet er sich nach 4 Monaten Entzugsklinik nun in der geschlossenen Psychiatrischen Klinik im Bern.

Roman entschied sich nach allem was mit den Individuals war, dass er sich dem Hellfire Club anschliessen wolle. Dementsprechend schickte er am 30. Oktober 2016 eine Rundnachricht an alle RomI und bedankte sich bei ihnen für die Abenteuer und hoffe darauf, dass eine mögliche Zusammenarbeit wieder eintreffen würde. Jedoch hatte er sich entschieden mit seinem Lebensstil fortfahren zu wollen, jedoch beim Hellfire Club.

Und so würde ihn den Weg zum Hellfire Club führen, auf eine ungewisse Zukunft.

Beruflicher Werdegang

Titel: B.A., M.A.
Beruf/Ausbildung/Studium:
1983-1985 – Kindergarten
1985-1989 – Primary General Education
1989-1994 – Basic General Education
1994-1997 – Secondary (Complete) General Education
1997-2001 – Bakalavr
2001-2003 – Magistr
2003-2006 – Kandidat Nauk
2006-2012 – Doktor Nauk, Studium (Bachelor) in „Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus“ & Master in „Literarisches Schreiben“ (Universität für angewandte Kunst Wien)
2012-heute – Freiarbeitender Journalist für „Mysterien des Alltages“ (Online-Zeitung), Buchautor/Schriftsteller, zeitweise Mitarbeiter in der Bücherei „Rostique“ als Buchhändler und -restaurator
2012 – 1. offizielles Buch: Dark Hearts (Fantasie & Horror)
2013 – 2. offizielles Buch: 1000 Ways to Die (Fantasie)
2014 – 3. offizielles Buch: Dark Witcher (Horror)
2015 – 4. offizielles Buch: Letters from the Hell (Horror)

Besondere Qualifikation/Sonstiges:

  • Geschichtenschreiber (Fantasie- & Horrorgeschichten im Vordergrund)
  • Journalismus & Dokumentation
  • Zusatzausbildung: Buchrestaurator (2012), Buchhändler (2012)

Talente und Stärke

Wahrnehmung: 15
Fernkampf: 15
Kreativität: 15
Gewandte Zunge: 15
Handwerkliches Geschick: 15

Krankenakte

Blutgruppe: B-
Größe: 175 cm
Gewicht: 76 kg
Sehfähigkeit: 100%
Allergien: Milchprotein

Haarfarbe: rot
Augenfarbe: dunkelbraun
Hautfarbe: leicht gebräunt
Körperbau: schlank, sportlich, leicht trainiert

Medizinische Einträge:
1982 – Feststellung der Milchprotein-Unverträglichkeit
1982-heute: Angeblich stumm; spricht mittels Gebärdensprache
2006-2011 – Unregelmässiger extreme Alkoholgenuss, Drogenkosum (Kokain)
2011/06-08 – Aufenthalt in Drogen- und Alkoholentzugsklinik, Russland
2016/01/02 – Einlieferung ins Krankenhaus: Überdosis Kokain, 4 Tage Intensivstation / Krankenhaus.
2016/01/06 – Überstellung in die Drogenentzugsklinik Klinik Wysshölzli, Schweiz
2016/05/06 – Überstellung in die geschlossene Psychatie: Aufenthalt in Einzelzimmer im Universitäre Psychiatrische Dienste Bern; Dauer: Unbekannt

Psychologisches Profil

Psychoanalyse:
Herr Trakov scheint stark Selbstmordgefärdet zu sein. Es ist davon auszugehen, sollte er erneut an Drogen kommen, würde er früher oder später Erfolg haben. Trotz eines Übersetzers der Gebärdensprache, so ist Herr Trakov nicht bereit mit mir zu sprechen. Er verschliesst sich allen Bewohnern hier, verweigert in der Gruppentherapie über seine Probleme zu sprechen und macht keinerlei Fortschritte. So Leid es mir tut, jedoch bin ich nicht in der Lage zu sagen, dass unser Patient entlassen werden kann.
Verfasst von: Robert Mauer, Psychiater, Universitäre Psychiatrische Dienste Bern (Juni 2016)

Fähigkeiten

Zauberzunge

Art der Fähigkeit: Magie
Namen der Fähigkeit: Zauberzunge
Körperliche Veränderungen:
Beim Lesen von Wörten welche er auch ausspricht, wird er von grünem und blauem Schimmer umgeben. Seine Stimme wird dezent melodisch und wirkt beinahe wie in einem Traum. An jener Stelle wo die herbeigelesene Kreatur erscheint, dort ist für ein Bruchteil einer Sekunde die Realität dezent verzerrt.
Fähigkeitsbeschreibung:
Diese Fähigkeit ist seine Art Beschwörungen hervor zu rufen. Jedoch braucht diese Fähigkeit seine Zeit und ermöglicht ihm so gewünschte Objekte oder Lebewesen aus einem Buch heraus zu lesen. Diese Fähigkeit ist mehr ein grosses Lottospiel, denn er weiss nie ob das was er sich aus einem Buch herauslesen möchte auch wirklich so herauskommt wie er dies wünscht. Die Zauberzunge ist eine Legende unter den Magiern, sie ist selten und daher exotisch. Er kann sich selbst Geschichten schreiben, sich die wildesten Dinge ausdenken und vorlesen.
Nachteile:
Es kann hierbei so ziemlich alles schief gehen, denn die Gestalten oder Objekte können böse gesinnt sein oder nicht bereit mit Roman zusammen zu arbeiten. Das sind so die groben Möglichkeiten der Probleme. Da die Beschwörung von solchen Dingen wirklich alles ermöglichen, kann dazu nur wenig gesagt werden, da alles zusammen viel zu viel wäre.

Sonstiges

Ausrüstung

Aufenthaltsorte

  • Einzelzimmer im Universitäre Psychiatrische Dienste Bern
  • Penthouse Wohnung in Bern Stadtmitte
  • Haus in Norilsk, Krasnojarsk, Sibirien, Russland (Untermieter bei Nathaniel Brown)

Trivia

  • Andere Namen: Träumer, Fantastiker, Drako
  • Beziehung mit: -
  • Entfernte Familienmitglieder: -
  • Bester Freund auf Versatile: -
  • Bester Freund ausserhalb Versatile: Nathaniel Brown
  • Freizeitangebot(e): Kreatives Schreiben
  • Künstler / Interpret (Gesang oder Instrument des Charakters): Torsten Münchow (Sprechstimme)
  • Lieblingsmusik /-sänger: -
  • Lieblingsgetränk: Vodka, Ziegenmilch
  • Lieblingsessen: Pelmeni, Oliviersalat
  • Lieblingsfarbe: Grau
  • Abneigung gegen: Nüchtern oder Clean sein, geschlossene Kliniken
  • Angst vor: Einlieferung in eine Entzugsklinik oder Psychiatrie
  • Hoffnungen: Sprechen ohne dabei einen Zauber auszulösen (weiterhin Zauberzunge seiend)
  • Träume: -

Galerie

-