Talisa Ruiz

Aus Marvel RPG Datenbank
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Selena Gomez als Talisa Ruiz

Aktuelle Aktivität / Arbeit: RomI; Leiterin der Krankenstation (Versatile)
Mutantename: Dark Bolt
Mutation/en: Energy-Mastery

Lebenslauf

Staatsangehörigkeit: Spanien, USA, Phalanx
Geburtsdatum: 17.12.1982
Geburtsort: Barcelona, Katalonien, Spanien
Wohnort: Versatile

Vater: Adrià Ruiz (Geb. 20.01.1955, Herzchirurg)
Mutter: Nuria Ruiz (Geb. 13.06.1959, Kosmetikerin)
Geschwister:
Joan Ruiz (Bruder, Geb. 08.10.1978)

Familienstand: geschieden
Ehepartner: Enrique Escobar (01.02.2000-06.04.2007)
Kinder:
Miquel Escobar (Geb. 16.02.2000)

Sexualität: Heterosexuell
Religion: Agnostischer Atheismus; ehemals katholisch (Mit Konfirmation usw.)

Sprachen: Englisch, Spanisch, Katalonisch, Lateinisch
Hobbies: Medizin, Forschung, Biologie, Extremsport

Werdegang

1982 wurde Talisa Ruiz am 17. Dezember geboren in der wundervollen spanischen Küstenstadt Barcelona. Bereits im Bauch der Mutter hatte man bei dem kleinen Mädchen einen Herzklappenfehler (links) festgestellt, die Lebenserwartung war dementsprechend sehr kurz auf etwa 15 Jahre bestimmt worden. Doch das junge Paar wollte das Kind behalten, ihm ein Zuhause schenken, Liebe und eine Zukunft nach ihren Wünschen. Dem stand nichts im Weg und auch ihr Bruder hatte mit dem kleinen Herzkranken Schwesterchen kein Problem. Im Gegenteil, aus den Beiden sollte ein unzentrennliches Paar werden.

Kurz nachdem Talisa 6 Monate alt war, kam sie bereits in die Vorschule, denn die beiden Eltern waren berufstätig und der Bruder Joan ging zur Schule. Die Eltern – ein Herzchirurg und eine Kosmetikerin – sorgten dafür, dass immer eine medizinische Betreuung in der Vorschule des Mädchens dabei war. Und genau so wuchs sie auf. Waren ihre Eltern nicht anwesend, dann war Rodriques Ramirez als ihr Arzt immer mitdabei. Trotz vielen Einschränkungen im Leben und regelnmässigen Medikamenteneinname, wuchs das kleine Mädchen langsam aber sicher heran und durch die stark medizinisch gesprägt Familie – auch durch ihre Herzerkrankung – wurde immer deutlicher, dass sie Interesse an Medizin zeigte.

1988 wurde Talisa in die Primarschule umgegliedert und anfänglich zeigten sich auch die ersten Probleme, welche Talisa mit ihrer Krankheit hatte. Sie fühlte sich anders, ausgegrenzt. Sie wurde wütend, wenn sie nicht wie die anderen Kinder Sport treiben durfte. Aber zu gleich war sie mit den Schulfächern einfach bedient. Denn jene Zeit welche sie nicht mit anderen verbringen konnte, diese nutzte sie zum Lernen. Ihre Nase war daher stetig über den Büchern. Mit der Zeit gehörte sie immer mehr zu den Besten 10% der Schule und hielt diese Benotung auch. Jedoch war sie niemals eine der Besten, denn die fehlenden Noten in Sport und ähnlichen Körperaktiven Fächern zogen ihre Gesamtwertung runter.

1994 wurde Talisa in die Sekundarschule umgegliedert und zeigte immer mehr ihre Art wie sie ihr Leben verbringen wolle. Sie wollte nicht mit dem Wissen und der Angst leben, dass sie in wenigen Jahren an einem Herzinfarkt sterben würde, sondern sie wollte leben. Einfach zu Leben machte sie aber zu einem Teil unberechenbar, zum einem andere Teil sehr Risikofreudig. Nebst der Schule erfreute sie sich über Schwimmen im hauseigenen Swimmingpool, oder zu einem beschränkten Teil auch der Sauna und anderen Orten. Sie begann sich mit Computern zu beschäftigen, Technik im allgemeinen, da sie kaum die Möglichkeiten von anderen hatte. Ebenso wusste sie nach dem ersten Jahr bereits, dass sie Allgemeinmedizin studieren wollen würde.

1997 wurde Talisa in die Oberstufe eingegliedert und zeigte langsam Tedenzen zu impulsiven Handlungen. Talisa zeigte sich zwar als gute Freundin und loyal, aber ebenso revierverteidigend. Niemand legte sich mit dem herzkranken Mädchen an, dessen grosser Bruder natürlich immer hinter ihr stand. Talisa hatte leider aber auch den Hang zur Verführung, so brachte sie ihren Pfleger und Betreuer mit Worten und Gestiken dazu, dass er mit ihr schlief. Ihre Entjungferung. Sie wollte schlichtweg nicht als Jungfrau sterben und Jungen in ihrem Alter, seien natürlich nicht angetan von ihrer Krankheit, mit welcher sie beim Sex sterben könnte. Dass sie mit 15 Jahren dafür zu jung war mit ihrem Pfleger zu schlafen, das wusste sie. Daher schwieg sie. Es war einvernehmlich und ihr Pfleger lag ihr am Herzen. Die Beiden schwiegen weiter darüber, niemand schien etwas davon zu merken, dass sich Rodriques sich dem Kindesmissbrauchs schuldig gemacht hatte. Die Beiden lebten das Leben einfach nur weiter, als wäre nie etwas geschehen und sind in der Zukunft noch immer sehr gute und enge Freunde. Talisa selbst nannte sich immer wieder frühreif und verantwortungsbewusst.

1999 begann Talisa mit ihrem Medizinstudium. Sie lernte hier ihren Ehemann kennen und wurde von ihm schwanger. Alsbald war die Heirat als Möglichkeit eine Sache der Zukunft. Aber noch gingen sie es nicht genauer ein. Jedoch ging Talisa das Risiko ein und wollte einmal in ihrem Leben ein Kind zur Welt bringen. In guter Hoffnung, dass sie eine Mutter sein konnte.

2000 ging sie mit Enrique die Heirat ein, als sie bereits schwanger war. Sie gebar ihm den gemeinsamen Sohn einen Monat nach der Hochzeit. Wirklich glücklich war sie weder an der Beziehung zu ihrem Ehemann nicht. Sie ging ihm bei jeder Gelegenheit fremd und zeigte kein Interesse mehr an ihm. Ihr Sohn war nichts, was sie wirklich erfüllte. Sie hatte keine Muttergefühle wie man sie normal hätte, sondern sie war mehr die gute Lehrerin für ihr Kind. Talisa war extrem Karriereorientiert und kümmerte sich lieber darum Geld zu verdienen. Dass es zwischen dem Ehepaar krisselte war immer mehr nach Aussen hin zu erkennen. Sie lebten sich immer mehr auseinander. Doch der finale Schlag sollte erst noch erfolgen.

2006 war Talisa nach Madrid gefahren um sich dort in einem Krankenhaus um eine Stelle als Notfallmedizinerin zu bewerben um bei jenen eine Ausbildung zu machen. Doch all dies kam anders, als sie mitten auf dem Weg vom Flughafen zum Krankenhaus einen Herzinfarkt erlitt, als vor ihren Augen eine Jugendlicher erschossen wurde. Niemand wäre in der Lage gewesen sie zu retten, als das Tech-organische Virus von ihr Besitz ergriff und das verwundente Herz heilte. Doch für sie begann eine Veränderung zum Positiven wie auch Negativen. Sie wusste um ihre Schwächen und Stärken dieses Virus. Sie wusste um alles was es mit ihr tat und um alles was mit ihr noch geschehen würde, sollte sie sich nicht um ihre Tech-organischen Teile kümmern und sie pflegen und als Teil von sich behandeln. Das damit zweite Bewusstsein in ihr, machte ihr keinerlei Probleme, nur die körperlichen Veränderungen. Denn als sie sagte dem Vorstellungsgespräch ab, fuhr nachhause zurück und suchte sich einen Scheidungsanwalt. Einen Monat später war sie von ihrem Mann geschieden und wohnte kurzzeitig bei ihren Eltern, welche die junge Frau selbst kaum mehr wiedererkannten.

Talisa hatte sich stark verändert. Sie ging praktisch jede Nacht auf die Jagd nach einem One-Night-Stand und schlief mit diesem Mann wo es ihr passte. Darunter war auch ein SHIELD Agent. Dieser hatte einen Kommunikator mit Scannern darin bei sich und sie assimilierte von ihm während dem Geschlechtesverkehr mit dem Agent, einfach die biologischen Sensoren und verknüpfte diese fix mit ihren Bauteilen. Den Mann sah sie nie wieder, die Reste des Virus im Kommunikator zerstörten sich von selbst, auf – für Talisa – sehr schmerzvolle Art und Weise. Dies war auch das erste Mal, in dem sie erlebte, wie schmerzhaft und zermürbend es war, wenn ein Teil von ihr starb. Es war ebenso der Moment in welchem sie realisierte, dass der Virus ein Lebenwesen war, welches sie selbst am Leben erhielt.

2007 Die Scheidung war hinter ihr, und sie bewarb sich in der Zeit um eine Stelle bei Oscorp als medizinische Mitarbeiterin in der Forschung. Aufgrund ihren guten Leistungen, wurde sie zu einem Vorstellungsgespräch geladen und war dank dem Virus sehr gut darauf vorbereitet. Sie hatte die passenden Antworten und bekam den Job. Ebenso zog sie noch im selben Monat von Spanien in die USA und beantragte die Green Card. Für sie als Mensch mit dem Tech-organischen Virus war die Stelle bei Oscorp mehr als nur genial. Sie hatte hier Zugriffe auf Forschungen jenseits von Gut und Böse. Doch sie wurde immer mehr zu einem Miststück, denn sie meldete sich weder bei ihren Eltern oder ihrem Bruder, noch bei ihrem Exmann, geschweige denn ihrem Sohn. Sie war anders, etwas anderes und sie fühlte sich nicht mehr als Teil der Menschheit an. Sie tat was ihr passte und vor allem wie es ihr gut tat.

Talisa selbst hatte ihr Studium mit Summa Cum Laude abgeschlossen und ihre Promotion in Allgemeinmedizin mit dem Thema „Die Praxis, der Arzt und ich!“ auf Spanisch verfasst. In dieser Arbeit ging es vor allem um Arzt und Patient, Missverständnisse in der Praxis zwischen den beiden Parteien. Und einer interessanten Feldstudie über bestimmte Reaktionen von Patienten und Ärzten, wenn Themen und Situationen einen peinlich berührten. Oder viel einfacher gesprochen, es ging Talisa darum, dass sich Ärzte und Patienten verstehen lernen konnten.

2008 führte sie ihr Weg nach Hamburg in Deutschland an das Bernard-Nocht-Institut für Tropenmedizin. Hier verbrachte sie 2 Monate, ehe sie für 4 Wochen nach Tansania in Afrika kam um vor Ort direkte Forschungen machen zu können und vor allem zu Lernen. Davor und danach arbeitete sie wie gehabt bei Oscorp, welche ihr die Weiterbildung ermöglichte.

Wenige Monate nachdem sie zurück war, kam es in einem der Labore von Oscorp zu einem Folge schweren Brand. Talisa wusste um ihre Fähigkeit zur Heilung und rannte in das Labor um drei ihren Mitarbeitern – welche sich darin befanden – heraus zu holen und damit das Leben zu retten. Für Talisa waren die Folgen insoweit vorhanden, dass gut 40-60% pro Lunge durch das Virus ersetzt werden mussten aufgrund einer starken Rauchvergiftung und damit verbundenen Zellen die abgestorben sind im Verlaufe ihrer Heldentat. Eine gesundheitliche Untersuchung lehnte sie wehement ab, distanzierte sich von ihren Mitarbeitern und tat das, was sie auch sonst immer tat.

2009 war sie Infolge den Geschehnissen des vergangenen Jahres noch mehr unterwegs. Sie bat um zwei Weiterbildungsbereich und kam so auch nach Europa zurück und das erste Mal nach Japan. Zuerst führte sie ihr Weg nach Deutschland in Frankfurt, wo sie sich am Universitätsklinikum Frankfurt um sich in der Infektiologie weiterbilden zu lassen. Für 4 Wochen ging es danach nach Indonesien, genauer nach Medan in Sumatra Utara für den praktischen Teil der Ausbildung.

Im selbigen Jahr ging sie für die Weiterbildung in der Labordiagnostik weiter nach Japan um in der Firma Astellas Pharma in Tokion zu arbeiten. Sowohl Theorie als auch Praxis fanden direkt innerhalb der Firma und den naheliegenden Krankenhäusern statt. Hier in Japan fühlte sie sich sogar richtig wohl und genoss es hier zu sein.

2010 reiste sie für ihren ersten Urlaub nach Russland und machte dort eine Rundreise durch das Land. In Volstok traf sie auf Anton Vanko, mit welchem sie über Technik ins Gespräch kam. Sie liess sich mehr Abschleppen als dass sie ihn abschleppen wollte und kam in seine Unterkunft. Nebst einem One-Night-Stand mit dem Russen, so kam sie auch an die Repulsortechnologie und assimilierte diese. Sie machte sich nach der Nacht – während er sich noch vom Alkohol ausschlief – wieder auf die Socken und reiste zurück in die USA.

2011 geriet sie innerhalb der Stadt New York in einen Kampf zwischen dem Green Goblin alias Norman Osborn – ihrem Boss – und dem ihr noch unbekannten Spider-Man alias Peter Parker. Sie beobachtete den Kampf genüsslich, interessiert. Als Osborn den jungen Mann neben ihr an die Wand pfefferte. Sie nutzte den Moment und assimilierte die Webshooters von Spider-Man und machte sich sofort aus dem Staub. Ob man sie erkannt hatte oder nicht war ihr egal. Ihr Boss hatte Geheimnisse und sie hatte welche. Und man schwieg darüber. Osborn liess ihr ihr Ding, solange sie der Firma treu war und ihm nicht in seine Geschäfte einmischte.

2014 wurde Talisa für ihre hervorragende Ausdauer bei Oscorp und ihren stetigen Einsatz für die Firma zur Abteilungs- und Forschungsleiterin der Bioinformatik befördert. Es ist mittlerweile auch vielen bewusst, dass Talisa ein grösseres Geheimnis mit sich trägt und nicht ausspricht, aber niemand spricht sie darauf an.

Sie schrieb ihre Promotion in Zoologie mit dem Thema „Insekten, Herrscher der Erde“ auf Englisch und machte damit ihren Doktor in Zoologie. Diese Arbeit handelte davon, wie unterschätzt die Insekten seien. Ebenso wie diese Gesellschaftlich fortgeschrittener sind als die Menschen. Es war ihr persönlicher Ausdruck dessen, dass die menschliche Zivilisation nicht soweit fortgeschritten war, wie es sich die Menschen eingestanden.

2015 schrieb sie ihre Promotion in Biologie mit dem Thema „Technik und Biologie – Zwei bewegende Geschichten, eine gemeinsame Zukunft“ auf Lateinisch. Diese Arbeit beruhte in direkter Linie auf ihrem Zusammenleben zwischen sich und dem Virus. Zugleich aber auch über der heutigen Koexitenz zwischen Mensch, Tier, Natur und Technik. Wie sich Flugzeuge und Kerosin z.B. auf die Umwelt. Sie liess bei diesem Thema ihrem Wissen freien Lauf.

Talisa lebt in ihrer Villa zurückgezogen und alleine mit ihrem Robotor „Reboot„, wie auch 15 Katzen. Für das Haus sorgt eine junge Mutter, welche alleinerziehend ist und 6 Kinder hat. Jenna Hustman, so heisst diese in die Jahre gekommene Frau.

Im Oktober 2016 kam es schlussendlich dazu, dass Talisa mit ihrem Freund Jimmy Malone nur noch Probleme hatte, aufgrund von Differenzen, Einmischungen von Anderen und ihrer Unfähigkeit zum Einfühlen in ihre Mitmenschen zur Trennung von Jimmy als Beziehung und Verlobung, wie auch der Trennung von Josh und damit auch dem techno-organischen Virus. Sie nahm widerwillig die Trennungen an, und zog sich zurück. Sie versucht zwar verzweifelt mit anderen Kontakt auf zu nehmen, aber sie hat keine Ahnung wie sowas funktionieren sollte. Daher ist sie weiterhin der Meinung mit einem Raumschiff ins All zu fliegen und dort den Spuren von Josh zurück zu gehen. Nach den zwei Wochen Trennung von Josh, entschied sich auch Talisa dazu, dass die Trennung bestehen bleibt und erbat um eine Mutation, um die Mutation des Energy-Mastery.

Beruflicher Werdegang

Titel: B.Sc., M.D.
Beruf/Ausbildung/Studium:
1982-1988 – Educación Infanti (Avantis Centro de Educación Infantil, Barcelona)
1988-1994 – Educación Primaria (Escolàpies Sant Martí: Batxillerat, ESO. Barcelona)
1994-1997 – Educación Secundaria Obligatoria (Ramar 2 ESO, Barcelona)
1997-1999 – Bachillerato (Granés Batxillerat, Barcelona)
1999-2007 – Studium der Allgemeinmedizin, Medicina (Universitat de Barcelona, Facultat de Medicina i Ciències de la Salut)
2007 – Promotion in Allgemeinmedizin mit dem Thema: Die Praxis, der Arzt und ich! (Spanisch)
2007-2014 – Medizinische Forscherin bei Oscorp
2008 – Erhalt der doppelten Staatsbürgerschaft in den USA (Ablauf Green Card, Festanstellung bei Oscorp)
2014 – Promotion in Zoologie mit dem Thema: Insekten, Herrscher der Erde (Englisch)
2014-2016 – Abteilungs- und Forschungsleiterin der Bioinformatik bei Oscorp
2015 – Promotion in Biologie mit dem Thema: Technik und Biologie – Zwei bewegende Geschichten, eine gemeinsame Zukunft (Lateinisch)

Besondere Qualifikation/Sonstiges:
1982-heute: Spanisch, Katalanisch
1994-heute: Englisch
1997-heute: Lateinisch

Talente und Stärke

Mensch (Talisa Ruiz)
Nahkampf: 15
Medizin / Biologie von Lebewesen: 15
Mutationsnutzung: 15
Glück: 15
Psychologischer Widerstand / Willenskraft: 15

Krankenakte

Blutgruppe: B-
Größe: 163 cm
Gewicht: 52 kg
Sehfähigkeit: 100%
Allergien:

Haarfarbe: braun
Augenfarbe: braun
Hautfarbe: leicht gebräunt
Körperbau: sportlich

Medizinische Einträge:
1982 – Feststellung eines Herzklappenfehlers
2006/05/17- Schwerer Schock mit Herzanfall, Heilung durch das Tech-organische Virus, keine Krankheiten oder Verletzungen seither
2008/09/13 – Schwere Rauchvergiftung, Teilersetzung der Lungen durch Tech-organisches Virus, Einsetzung / Ausbildung von Wartungsleitungen zu den Lungen
2016/07/06 – Einbau der EMP Abschirmung in der Gebärmutter. An der oberen Rundung der Gebärmutter ist ein gut 2x2x2 cm grosser Metalflecken zu erkennen, dieser ist die aus dem Romicom stammende EMP Abschirmung.
2016/08/01 – Wiederherrstellung der Zeugungsfähigkeit / Fruchtbarkeit, Versetzung des EMP Schutzes an die Stelle des Blinddarms, Blindarmentfernung auf unschmerzliche Art
2016/08/03 – Assimlierung eines Skrull-Türöffner-Chip; Platzierung: Schädeldecke
2016/08/26 - Erhalt des Datenkristalls, Verteilung im gesamten Körper, Manifestation nach Aussen: nach Belieben.
2016/10/21 - Erhalt eines neuen Körpers (kompletter Reboot, gleiches Aussehen). Keine Herzerkrankung vorhanden, Lunge komplett regeneriert & keinerlei technische Teile enthalten.

Psychologisches Profil

Psychoanalyse:
Miss Ruiz hat eine gestörte Persönlichkeit, die beinahe bereits an Schizophrenie angrenzt. Sie sprach davon nicht alleine in ihrem Körper zu sein und damit keine Probleme zu haben. Sie könne locker damit arbeiten und leben. Dies waren ihre Worte und sie klang überzeugend, daher wurde sie für keine Behandlungen oder ähnliches vorgeschlagen oder verzeigt.

In unseren Gesprächen sprach sie davon, dass Männer für sie pure Lustbefriedigung seien, aber ihre Leidenschaft der Medizin galt. Sie wolle ihr Leben nicht damit verbringen sich um eine Familie zu kümmern oder ähnliches, sondern einfach frei in den Tag leben zu können.

Ihre Persönlichkeit ist dezent Besitzergreifend. Ihre Art mit Menschen umzugehen ausserhalb ihrer Berufung ist distanziert und beinahe schon abstossend. Sie mag kaum wirklich ausserhalb ihres Arbeitsplatzes mit anderen zu kommunizieren, wenn es nicht darum ging an sexuelle Befriedigung zu gelanden.

Sie erwähnte, dass sie einer wildfremden Frau ein Zuhause gab. Jenna so nennt sich diese 6-fache Mutter, welche durch Miss Ruiz auf diese Art immer Essen, Unterkunft und jegliche finanzielle Unterstützung erhielt – sofern diese das Haus von Miss Ruiz im Schuss hielt. Ich bezweifle, dass diese gute Tat auch wirklich so gut ist, jedoch muss sie dies selbst wissen.
Verfasst von: Elias Blackwood, Psychiater (2016)

Psychologisches Profil

Psychoanalyse:
Ich bin unsicher ob diese junge Frau wirklich noch Miss Ruiz ist, oder nicht. Sie ist im Vergleich zu unserem letzten Gespräch so gut wie ausgewechselt. Von ihrer gestörte Persönlichkeit welche an Schizophrenie angrenzte ist nichts mehr zu finden. Jedoch war sofort zu bemerken, dass sie etwas belastete.

Sie liess sich jedoch kaum wirklich Zeit mir dies zu verheimlichen, sondern sprach darauf los. Wohl gemerkt muss ich wohl erwähnen, dass das für mich nun doch verstörend war. Aber sie erklärte, dass sie sich nicht für Beziehungsfähig hielt und daran wohl auch das Scheitern ihrer Ehe und der Beziehung mit Jimmy Summers zu erklären sei. Sie war jedoch auch der Meinung, dass es nicht komplett ihre Schuld war, jedoch mehrheitlich. Sie sagte ebenso, dass sie ihr Haus nicht mehr behalten wolle und es an Jenna komplett überschreiben würde, damit die Kinder ein fixes Zuhause haben würden, wie auch einem Grundvermögen, welches sie von ihrem eigenen Vermögen an Jenna überschreiben würde, damit diese keine Probleme haben würde auf finanzieller Ebene. Wie genau sie das meinte ist mir unklar, sie scheint sich noch selbst zu überlegen wie sie es erledigen möchte.

Sie sagte zu mir auch, dass sie an ihrem derzeitigen Arbeitsplatz zwar 'Freunde' habe, aber sich nicht wohl fühle. Sie besitzt das Empfinden, dass sie sich selbst verändern müsse um in die Gemeinschaft zu passen. Diese Ansicht teile ich nicht mit ihr, doch lasse ich ihr diese Entscheidungen selbst übrig. Man könnte es wahrscheinlich so betiteln, dass Miss Ruiz sich selbst neu finden müsse, da die Trennung ihr tief ins Herzen ging und ins Gewissen. Wer hätte gedacht, dass ein solches Miststück von Frau ein Herzen besitzt? Anscheinend hatte sie doch gute Absichten mit Jenna, nur konnte dies nicht nach Aussen hin zeigen. Es ist in meinen Augen fragwürdig ob sie sich zum Guten oder Schlechten auf der Ebene ihrer Persönlichkeit entwickeln wird. Daher habe ich ihr auch nahe gelegt öfters zu mir zu kommen, was sie jedoch ablehnte.
Verfasst von: Elias Blackwood, Psychiater (Oktober 2016)

Fähigkeiten

Energy-Mastery

Art der Fähigkeit: Mutation
Namen der Fähigkeit: Energy-Mastery
Körperliche Veränderungen:
Keine.
Fähigkeitsbeschreibung:
Die Energymastery ist die Kunst der Energie und besteht aus:

  • Energieabsorbation
  • Energiespeicher
  • Energiemanipulation (gespeicherte Energie)
  • Energiewandlung


Da dies extrem mächtig daherkommt, wird dies in einem Modulsystem geregelt. Der Spieler kann aus 12 Modulen genau 3 Module wählen, welche ohne Abzug eingesetzt werden können. Alle anderen benötigen einen Mindestwurf von 80 (inkl. Bonus) damit die Aktion gelingt. Beim Erhalt der Mutation durch Samus, erhielt sie auch das nötige Grundwissen zur Mutation und ihrem Können.

  • Talisa's Spezialgebiete: Energieentzug, Absorbation / Nutzung von biologischer Energie, Absorbation / Nutzung von chemischer Energie


Bei dieser Mutation stehen folgende Module zur Verfügung:

  • Absorbation / Nutzung von kinetischer Energie: Dieses Modul belegt sich auf Kindetische Energie aus Aufprall, Schlägen, Projektilwaffen etc. Damit kann die damit aufgeladene Energie bei selbigen Aktionen freigesetzt werden (Schläge, Tritte, sprünge etc).
  • Absorbation / Nutzung von elektrischer Energie: Dieses Modul erlaubt die Nutzung von Elektrizität. Die absorbierte, elektrische Energie kann in Form von Blitzen, Entladungen oder anderen Anwendungen von Elektrizität.
  • Absorbation / Nutzung von Hitze: Explosionen, Feuer, dieses Modul macht in Verbindung mit kinetischer Energie sinn, wenn man Bomben, Granaten oder andere Klassische Waffen absorbieren möchte, und so Feuerstrahlen, Säulen und anderes mit der absorbierten Energie einsetzen mag. In Verbindung mit elektrischer Energie vermag der Mutant Laserstrahlen oder andere Energiewaffen mit Hitze zu absorbieren und in gleicher form zu nutzen.
  • Absorbation / Nutzung von Kälte: Ein Mutant, welcher sich in der Kälte wohl fühlt. Er vermag Kälte zu absorbieren und in Froststrahlen abzugeben – und im gleichen zuge jegliche Kälteangriffe zu absorbieren.
  • Absorbation / Nutzung Psi Energie: Mit diesem Modul ist der Mutant gegen Psionische Angriffe geschützt, mehr noch: Er absorbiert sie und feuert Psi strahlen ab, welche den Geist verwirren oder gar die Seele vernichten können.
  • Absorbation / Nutzung von magischer Energie: Angriffe mit Magie laden diesen Mutanten auf, und ebenso kann er diese umwandeln, er saugt die Zauber auf und kann sie aus seine Speicher abrufen und wirken auf einen Gegner oder Verbündeten.
  • Absorbation / Nutzung von chemischer Energie: Chemische Angriffe mit Chemischen Waffen, Medizin , oder auch Säuren und anderem laden den Mutanten auf. Er kann diese Mischungen anschliessend abgeben oder gezielt auf einen Gegner schleudern. Ausserdem ermöglicht Ihm dies auch andere vor dieser Form zu schützen.
  • Absorbation / Nutzung von biologischer Energie: Krankheiten, Viren, Biologische Waffen, dies ist die Kraftquelle dieses Modules und… auch eine Mächtige Waffe um eben diese Mittel gegen einen Gegner einzusetzen.
  • Absorbation / Nutzung von Strahlungsenergie: Atomare Strahlung, Gammastrahlung, aber auch die einwirkung von UV Strahlung und mehr dienen diesem Mutanten als Kraftquelle. Nie mehr Sonnenbrand! Aber er kann somit auch Röntgenstrahlen, Mikrowellenstrahlung und mehr absorbieren und nutzen.
  • Energetische Wandlung: Der Mutant wandelt sich in die aufgeladene Energie und wird selbst zur Waffe. Ist die Aufladung jedoch verbraucht, wandelt er sich zurück.
  • Energetische Überladung: Da die Kapazität auf den Körper des Mutanten ankommt, kann er nur eine gewisse Kapazität an Energie aufnehmen. Die Überladung ermöglicht ihm diese Energie zu überladen, und so keinerlei Grenze zu haben.
  • Energieentzug: Der Mutant ist in der Lage nicht nur auf ihn angewendete Energie zu nutzen, sondern die Energien auch aus seiner Umgebung auf sich zu leiten und zu ziehen. Somit wird der Mutant vom reaktiven zum agierenden Faktor.

Nachteile:
Die Nachteile sind unterschiedlicher Natur, misslingt das Aufladen, so kann sie je nach Einfluss von Aussen Verbrennungen erleiden, Bewusstlosigkeit oder gar den Tod finden. Erfolgt eine energetische Wandlung ohne Erfolg, so kann sie z.B. einige Tage sehr zerstreut durch die Welt trudeln, was als Giftgas oder gasförmige Erkrankung durchaus sehr bewegend und weit verbreitet erfolgen kann, nebst dem, dass sie dabei auch Personen verletzen oder gar töten kann. Misslingt ein Energieentzug, so kann es durchaus zu einer Überladung kommen. Eine Überladung bedeutet im besten Fall, dass nichts passiert bei ihr. Aber es kann auch dazu kommen, dass sie dabei sehr zerstreut wird (Explosion als jene Energie) oder sie stirbt, da ihr Organismus damit nicht mehr klar kommt. Alle anderen Nachteile sind extrem breit gefächert, da es über jegliche Energie hinweg gezogen wird und damit die Auswirkungen extrem gewaltig gross sind.

Sonstiges

Ausrüstung

Aufenthaltsorte

Trivia

  • Andere Namen: Talisa Escobar
  • Beziehung mit: Jimmy Malone (Ex-Freund/Ex-Verlobter), Enrique Escorbar (Exmann), Rodriques Ramirez (Privatarzt & Liebhaber), Anton Vanko (Liebhaber)
  • Entfernte Familienmitglieder: Lucy Malone (Muttergefühle)
  • Bester Freund auf Versatile: Benjamin Grey
  • Bester Freund ausserhalb Versatile: Jenna Hustman
  • Freizeitangebot(e): -
  • Künstler / Interpret (Gesang oder Instrument des Charakters): Selena Gomez (Gesang)
  • Lieblingsmusik /-sänger: Spanische Volksmusik
  • Lieblingsgetränk: Rotwein (Sangre)
  • Lieblingsessen: Tortilla, Turrón
  • Lieblingsfarbe: pink
  • Abneigung gegen: Frauen (Sexuelle Ebene)
  • Angst vor: Kontrollverlust, Verlustangst, Weiblicher Nähe, Schwangerschaft, Tod (dem eigenen)
  • Hoffnungen: Beziehungsfähig werden
  • Träume: Glückliche Ehe/Beziehung mit Jimmy Summers

Galerie